Shooting mit Christina

Die Suche nach einem Model in der Model-Kartei wie auch über meine Seite bei Facebook war dann eines Tages doch noch erfolgreich. 🙂 Christina hat sich bei mir gemeldet, und wir haben ein erstes Shooting vereinbart.
ChristinaFür ein erstes „Kennenlern“-Shooting plane ich im Regelfall nur 1,5 bis 2 Stunden ein. Es geht mir in erster Linie darum, dass man sich erst einmal kennenlernt, feststellt, wie die Zusammenarbeit läuft, um dann weitere mögliche Projekte zu besprechen und zu planen. Gerade wenn man sich nicht kennt, und man als Fotograf ein weniger erfahrenes Model vor der Kamera hat, ist so ein kurzes Shooting sinnvoll. Man kann dann feststellen, inwieweit das Model bereits selbständig posen kann bzw. wieviel Anleitung notwendig ist. Mir ist es auch wichtig, zu sehen, ob das Model eigene Ideen einbringt und wie spontan es ist. Andere Fotografen sind da restriktiver, sie haben eine Vorstellung von dem, was sie machen möchten, und geben dem Model alles vor. Ich bevorzuge es, wenn sich das Model miteinbringt, und so in Zusammenarbeit Bilder entstehen.
ChristinaAufgrund der äußeren Bedingungen, es waren sicherlich um die 30 Grad im Studio, dauerte das Shooting dann sogar weniger als 1,5 Stunden. Trotzdem konnten wir verschiedene Szenen aufnehmen, indoor wie outdoor. Und obwohl ich nur etwas mehr als 100 Bilder am Ende des Shootings hatte, waren doch etliche interessante und vorzeigbare Aufnahmen entstanden. Man darf nicht vergessen, dass wir hier ohne aufwendiges Make-up, und ohne Planung agiert haben. Es war von Vorteil, dass das Studio diverse Location-Möglichkeiten bietet, indoor und sogar outdoor. Daher haben wir spontan verschiedene Orte genutzt, Christina hat auch zwischendurch die Kleidung gewechselt, so dass wir selbst in der Kürze der Zeit ein abwechslungsreiches Shooting hatten, und unterschiedliche Szenen aufnehmen konnten. Dadurch habe ich einen noch besseren Eindruck gewinnen können für die zukünftige Planung weiterer Shootings mit ihr. 🙂
Fazit: Wir haben ein paar schöne Bilder erhalten, und Ideen für ein Folge-Shooting sind bereits vorhanden. 🙂
ChristinaChristina

Planung 2016

Es ist ziemlich genau 12 Jahre her, dass ich angefangen habe mich intensiv mit der Fotografie zu beschäftigen. Dabei begann zuerst alles nur als Hobby, zwischenzeitlich war ich aber sogar nebenberuflich als Sportfotograf unterwegs. Nach dieser zwar interessanten aber auch sehr anstrengenden Tätigkeit, habe ich mehr oder weniger eine Auszeit genommen. Ich war nur hobbymäßig eine Saison beim Frauen- und Mädchenfußball in Moers, sowie im Jahr darauf bei den Neuss Frogs (American Football).
Im Regelfall fotografiert man aber selten für die Schublade, also für das eigene Archiv. Als Fotograf möchte man in irgendeiner Art und Weise seine Bilder sinnvoll verwenden, und vor allem veröffentlichen, um sie einem größeren Publikum zu präsentieren. Man hängt die Bilder z.B zuhause an die Wand, man nutzt sie für die Eigenwerbung auf seiner eignen Webseite, man veröfffentlich sie in Galerien auf entsprechenden Webseiten (Model-Kartei, Foto-Community usw).
Da in den vergangenen Jahren das Interesse an meinem Sportfotos nur sehr gering gewesen ist, und ich mit den Bildern auch persönlich nicht viel anfangen konnte, habe ich mich in diesem Jahr entschlossen, endgültig zur „richtigen“ Fotografie zurückzukehren. 🙂

Um bei der Shooting-Planung etwas flexibler zu sein, und in erster Linie nicht nur Outdoor-Shootings anbieten zu können, habe ich mich dem Team der Fotofabrik angeschlossen. Daher kann ich nun auch auf ein Studio in Viersen zurückgreifen. Somit kann ich jetzt wieder Shootings in allen Bereichen von Portrait über Fashion bis Akt anbieten und durchführen.
Aktuell suche ich nun nach Fotomodellen für die einzelnen Aufnahmebereiche, bevorzugt auch für längerfristige Zusammenarbeit.

Nachdem ich bereits im letzten Jahr meine Webseite aktualisiert habe, werde ich mich nun mit meinen Profilen in den verschiedenen Communities befassen, und sie auf den neuesten Stand bringen, um mögliche Fotomodelle auf mich aufmerksam zu machen. 😉

Kennenlern-Shooting mit Denise :-)

Seit Jahresbeginn suche ich wieder nach Fotomodellen, denn neben meinen beiden Stamm-Modellen Denise und Carmen könnte ich noch ein blondes Model gebrauchen. 😉
In der Model-Kartei habe ich Denise aus Duisburg gefunden. Zwar nicht blond, aber trotzdem mit ihren kurzen brünetten Haaren und den hellen blauen Augen ein interessanter Typ, so daß ich mit ihr ein Treffen vereinbart habe. Da Denise noch keine 16 Jahre alt ist, wurde sie von ihrer Mutter begleitet. Außerdem haben wir uns in Duisburg verabredet, damit sie sozusagen ein Heimspiel hat. 😉 Normalerweise treffe ich mich mit dem Fotomodel immer zuerst vorab, um sich etwas kennenzulernen und ein mögliches Shooting zu besprechen. In diesem Fall haben wir aus Termin- und Wettergründen den Innenhafen gewählt, um gleich die Option zu haben, ein kleines Probe-Shooting durchführen zu können. Es war zwar recht kalt und windig, aber das Wetter spielte ansonsten noch mit, so daß wir tatsächlich das Kennenlernen mit einem Shooting verbinden konnten. Denise hatte Kleidung und Accessoires zum wechseln dabei, deshalb konnten wir gleich ein paar unterschiedliche Portrait- und Fashion-Aufnahmen machen.
Dieses mehr oder weniger unvorbereitete Shooting war sehr vielversprechend. Denise ist ein lockerer umgänglicher Typ, der auch selbst Ideen einbringt. Sie hat sich bereits aus Modezeitschriften grundlegendes Posing angeeignet sowie Ideen gesammlt. Außerdem fotografiert sie selbst auch ein wenig, so daß sie Interesse für die Fotografie und technische Verständnis mitbringt. 🙂
Ich hoffe, daß es auch mit ihr zu einer längerfristigen Zusammenarbeit kommt. Sie hat Potential als Model, und wir könnten sicher gemeinsam noch manches interessante Projekt umsetzen.
Outdoor-Shooting mit Denise in DuisburgOutdoor-Shooting mit Denise in DuisburgOutdoor-Shooting mit Denise in DuisburgOutdoor-Shooting mit Denise in Duisburg

Fotomodel Denise: Sedcard Model-Kartei

Outdoor-Shooting im Innenhafen Duisburg

Dieses Outdoor-Shooting war bisher eine der größten Aktionen die ich geplant und durchgeführt habe. Ich hatte zwar früher bereits bei vereinzelten Shootings mit einer Visagistin zusammengearbeitet, allerdings immer nur im witterungsgeschützten Studio. 😉 Außerdem hatte ich mit Carmen und Denise zwei Fotomodelle für die Aufnahmen im Innenhafen von Duisburg vorgesehen.
Schönes Wetter bereitet keine Schwierigkeiten, eine halbwegs ruhige Stelle findet sich fast bei jeder Location und selbst wenn es etwas windig ist, kommt eine professionelle Visagistin mit der Situation zurecht. Wenn zu erwarten ist, daß es regnet, während die Visagistin das Model zurecht macht, dann braucht man eine entsprechend geschützte Stelle.
Da es im Innenhafen einige Lokale gibt, waren wir gegen schlechtes Wetter gewappnet und konnten daher in trockene Räumlichkeiten wechseln. 🙂 Eine kleine Einschränkung hatten wir aber trotzdem hinzunehmen, es war kein Stromanschluß verfügbar. Allerdings zeichnet sich hier auch eine sehr gute Visagistin aus, wenn sie ohne technische Hilfsmittel trotzdem eine perfekte Frisur hinbekommt. 😉
Ein Beauty-Makeup dauert durchschnittlich fast immer eine Stunde, mit aufwendiger Frisur sogar durchaus länger. Diese „Wartezeit“ sollte der Fotograf immer berücksichtigen bei seiner Planung. Wenn man z.B. ein Studio bucht, sollte man deshalb versuchen, daß Model und Visagistin bereits eine Stunde vor Shootingbeginn da sind, damit schon mit dem ersten Styling vor der zu zahlenden Studiozeit begonnen werden kann. Im Regelfall kann man sich im Mietstudio vor der tatsächlichen Mietzeit treffen. Ein Umstyling während des Shootings kostet demnach doppelt, zum einen die Visagistin, zum anderen das in der Zeit gebuchte Studio.
Bei diesem Shooting habe ich nun den Vorteil von zwei Modellen genutzt, um Wartezeiten zu kürzen bzw. zu vermeiden. 😉 Nachdem Denise fertig gestylt war, habe ich mich mit ihr auf den „Foto-Spaziergang“ durch den Innenhafen gemacht. Während wir Aufnahmen gemacht haben, wurde Carmen von Jenny zurecht gemacht. Nach dem ersten Rundgang mit Denise, war Carmen fertig, und ich bin dann mit ihr auf „Foto-Tour“ gegangen. Denise wurde kurz von Jenny nachgestylt, und danach folgten beide Carmen und mir. Das hatte den Vorteil, daß Jenny nun zwischendurch das Makeup bei Bedarf korrigieren konnte. Außerdem konnte ich mit Denise noch Aufnahmen an den Örtlichkeiten machen, an denen wir zuvor noch nicht gewesen sind. Abgesehen davon war es auch möglich Bilder mit beiden Fotomodellen zusammen zu machen. 😉
Da eine Visagistin nur in ganz seltenen Fällen noch auf TfP-Basis arbeitet, diente dieses Shooting auch dazu, Jenny kennenzulernen und testweise einmal mit ihr zusammenzuarbeiten. Als Ergebnis kann ich dazu nur sagen, daß das Preis-/Leistungsverhältnis bei Jenny stimmt. Auch Carmen und Denise waren mit der Arbeit zufrieden, so daß es sicher zukünftig zu einer weiteren Zusammenarbeit kommen wird. Damit habe ich mein Netzwerk bestehend aus den Fotomodellen Carmen und Denise, vermutlich um eine Visagistin erweitert. 🙂

Outdoor-Shooting mit Carmen in DuisburgOutdoor-Shooting mit Carmen in DuisburgOutdoor-Shooting mit Denise in DuisburgOutdoor-Shooting mit Denise in Duisburg

Fotomodel Carmen: Sedcard Model-Kartei
Fotomodel Denise: Sedcard Model-Kartei
Visagistin Jenny: Sedcard Model-Kartei

Outdoor-Shooting mit Carmen

Über die Model-Kartei habe ich Carmen gefunden. Bei dem bei mir üblichen Vorab-Treffen hatte ich den Eindruck gewonnen, das sie aufgeschlossen, interessiert und engagiert ist. Bestätigt wurde meine Einschätzung bei unserem ersten Outdoor-Shooting im Schönhausen-Park in Krefeld. 😉 Zwar fiel der geplante Termin im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser, aber tags darauf meldete sich Carmen sofort, und fragte nach, ob wir unser Shooting nicht spontan noch gegen abend nachholen könnten. Da es auch bei mir zeitlich paßte und das Wetter mitzuspielen schien, haben wir die Gelegenheit genutzt. Und es hat sich gelohnt. 🙂
Auch wenn Carmen mehr oder weniger direkt von der Arbeit aus zum Shooting gekommen ist, so war ihr das nicht anzumerken. Sie war konzentriert und begeistert bei der Sache, brachte sich auch kreativ mit ein, setzte aber auch Anweisungen genau um. Es war ein einfaches und unkompliziertes Arbeiten mit ihr. Aufgrund unseres Vorgesprächs wußte ich, daß sie auch gerne einmal Aufnahmen an stillgelegten, verwitterten Bahngleisen machen möchte. Glücklicherweise war mir eine Stelle bekannt, an der sogar noch alte Wagons abgestellt sind. Aufgrund der positiven Erfahrung aus dem ersten Shooting, haben wir gleich einen Folgetermin für diese Location vereinbart. Aktuell sieht es so aus, daß ich mein nächstes „Stamm“-Fotomodel gefunden habe, mit dem ich längerfristig zusammenarbeiten werde. 🙂

Outdoor-Shooting mit Carmen in KrefeldOutdoor-Shooting mit Carmen in KrefeldOutdoor-Shooting mit Carmen in KrefeldOutdoor-Shooting mit Carmen in Krefeld

Fotomodel Carmen: Sedcard Model-Kartei